Feuchteschäden

Feuchteschäden führen häufig zu Schimmelpilzebefall. Schimmelpilze haben gleich mehrere Möglichkeiten, die Gesundheit des Menschen zu schädigen. Das Spektrum der Beschwerden reicht hierbei von sogenannten Befindlichkeitsstörungen bis hin zu lebensbedrohlichen Symptomen. Was das Vorgehen gegen Schimmelpilze betrifft, gibt es keine eindeutigen Regeln. Ziel sollte aber immer die Herstellung eines hygienischen Normalzustandes sein, der letztlich nutzungsunabhängig ist. 

Feuchtemessungen

Im Bereich der Feuchtemessungen konzentrieren wir uns auf das Feld der Kondensatschäden, wobei es dabei unerheblich ist ob die Kondensatschäden im Mauerwerksbereich unterer Hausgeschosse auftreten oder im Bereich von Holzkonstruktionen im Dachgeschoss. Die Ursachen von Feuchteschäden sind mannigfaltig. Zum Teil lassen sie sich in der Nutzung auf fehlende Wärmedämmung und daraus resultierenden zu niedrigen Oberflächentemperaturen zurückführen, häufig sind sie auch das Resultat von extremen Feuchtigkeitsanfall in der Bauphase, insbesondere bei Winterbaustellen. Was auch immer die Ursache ist, wir messen mit präzisen elektronischen Messgeräten Holzfeuchte, Baufeuchte, Luftfeuchte und Temperatur, gehen den Ursachen nach und erstellen Sanierungskonzepte, die in einem angemessenen Kosten-Nutzen-Verhältnis stehen. 

Feuchtemessung bei Schimmelbefall
Cookies auf dieser Seite

Diese Webseite verwendet Cookies gemäß unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung unserer Webseite und dem Abrufen von Inhalten, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.